31 Dez

Vereinbarkeit bedeutet für mich…

  • flexible Arbeitszeiten
  • selbstverantwortliche Termin- und Zeitplanung
  • Geben und Nehmen im Team
  • auch mal Nein sagen zu können
  • trotz Teilzeit Karrierechancen (das Kind ist schließlich nicht immer klein)
  • pünktlich das Kind aus der KiTa abholen können
  • Möglichkeit auf Homeoffice
  • mich nicht verbiegen müssen
  • Spaß an der Arbeit haben

…und bestimmt mit wachsenden Herausforderungen noch mehr.

So manche(r) würde nun auch bestimmt weitere Punkte anführen können. Ich habe mir dazu ebenfalls viele Gedanken dazu gemacht. Hätte man mich vor einem Jahr gefragt, was Vereinbarkeit bedeutet, wäre die Liste wesentlich länger ausgefallen. Zu dieser Zeit war ich mit dem Papa des kleinen Mannes noch mehr oder weniger zusammen und Vereinbarkeit war ständige Diskussion, wer auf was verzichtet bzw. andauerndes Gefrage meinerseits, ob ich nicht diesen oder jenen Termin außer der Reihe annehmen könnte. Da wirkt das Thema Vereinbarkeit tief in die Beziehung hinein.
Ich ziehe hier vor allen Eltern den Hut, wenn beide arbeiten und sie sich alles teilen und ich meine hier auch alles. Also kein Pseudo-Geteile wo Frau Teilzeit arbeitet und so gesehen trotzdem eine klassische Rollenverteilung herrscht.

Ich bin heute froh, dass ich nur diese kleine Liste habe, ohne Beziehungsgedöns. Es war sehr schwer sich damit abzufinden und ein langer Weg für mich zu akzeptieren, dass ich mich alleine um den kleinen Mann und mich kümmern muss. Wenn man das jedoch mal erkannt hat ergibt sich so manch neue Perspektive…

Vereinbarkeit ist somit auch „Einstellung“.